Fachbereiche und Schwerpunkte

Neurochirurgie

Die Neurochirurgie beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Schädels, des Gehirns, der Wirbelsäule, des Rückenmarkes und des peripheren Nervensystems.

Die Schnittmengen zu benachbarten Disziplinen der Neurologie, Orthopädie, Chirurgie/Unfallchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin sind groß, so dass es nicht einen alleinigen Facharzt zur Behandlung einer entsprechenden Erkrankung gibt und daher interdisziplinäres Arbeiten wichtig ist, um den Patienten optimal versorgen zu können.


Physikalische und Rehabilitative Medizin

Die allermeisten Erkrankungen bedürfen keines chirurgischen Eingriffes, um Beschwerden lindern oder heilen zu können. Das Fachgebiet der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin umfasst die Diagnostik und Behandlung von Beschwerden mit den Methoden der Physiotherapie, Ergotherapie, medizinischen Trainingstherapie, manuelle Therapie und der physikalischen Therapie (wie beispielsweise Massage-, Elektro-, Hydro-, Wärme- und Kältetherapie).

Ferner gehört die Erstellung von Rehabilitationsplänen, die Planung und Steuerung von Rehabilitationsmaßnahmen, die Bewertung der Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit, der Arbeitsfähigkeit und der Berufs- und Erwerbsfähigkeit zu den Aufgaben des Fachgebietes.

  • Muskuloskelettale Funktionsdiagnostik
  • Manualmedizinische Diagnostik und Therapie
  • Planung und Steuerung von Verordnungen zur Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, erweiterter ambulanter Physiotherapie, Rehabilitationsverfahren, Rehasport, etc.

Geriatrie

Bedingt durch den demografischen Wandel werden in der heutigen Medizin immer mehr Patienten in höherem Lebensalter und mit verschiedenen Erkrankungen behandelt, die auf spezielle ärztliche Hilfe angewiesen sind.

Die Geriatrie widmet sich der speziellen Diagnostik und Therapie bei Patienten in fortgeschrittenem Lebensalter mit entsprechenden körperlichen, geistigen, funktionalen und sozialen Aspekten in der Versorgung von akuten und chronischen Krankheiten. Ein wesentlicher Schwerpunkt stellt hierbei die interdisziplinäre Abklärung von Patienten mit Störungen des Ganges und der Mobilität sowie die ambulante Abklärung auf eine evtl. bestehende stationäre Versorgungsnotwendigkeit dar.

  • Diagnostik und Therapie bei Patienten in höherem Lebensalter und oftmals bestehender Co- / Multimorbidität bei Fragestellungen zu
    • Störungen des Ganges und der Mobilität
    • Einschränkungen der Selbstversorgung
    • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Abklärung einer evtl. bestehenden stationärenBehandlungsnotwendigkeit
  • Poststationäre geriatrische Mitbehandlung